Jürgen Kunze

Leiter der Unterabteilung ZB und IT-Ressortbeauftragter Bundesministerium der Justiz

Geboren in Essen, studiert in Bonn und Bochum, Eintritt in den Justizdienst des Landes NRW; Richter am LG Essen, später am OLG Hamm und am Bundespatentgericht in München; 2001 bis 2006 im BMJ tätig im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes, danach bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe und ab 2010 wieder im BMJ, zunächst als Leiter einer Projektgruppe für die elektronische Akte in Strafsachen, seit 2011 als Leiter der Unterabteilung ZB (Justizverwaltung, Schwerpunkte Haushalt und IT des BMJ und des Geschäftsbereichs) und IT-Ressortbeauftragter.

Kurzzusammenfassung des Vortrags von Herrn Kunze
anlässlich des Dialog-Camps am 22. Februar 2013 in München

Auf dem Weg zu einer „Digitalen Charta“ – ein Gipfelprozess

Online Kommunikation bietet neue Chancen des Austauschs, stellt die Nutzer aber auch vor neue Herausforderungen.
In einer von dem Bundesjustizministerium und IBM geleiteten Arbeitsgruppe des Nationalen IT-Gipfels stellen sich Wirtschaft, Politik und Wissenschaft gemeinsam den gesellschaftlichen und rechtlichen Herausforderungen, die sich im Internet zeigen. Die Projekte behandeln in diesem Jahr die Themenschwerpunkte Online Mediation, Soziale Netze und Digitale Justiz.
Mit dem Projekt Soziale Netze wurde ein breit angelegter Diskussionsprozess mit Nutzern, Wortführern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik angestoßen. Privatsphäre zwischen staatlichem Schutzauftrag und Selbstbestimmung, fairer Umgang mit Daten und neue Kommunikationsformen stehen im Zentrum der Diskussionen.